Termine - smartStage

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Donnerstag, 06.09.2018, 20:00 Uhr
VVK 10 €, AK 12 €

Touch of Sound Band

"Touch of Sound Band“ spielen Rock, Pop und Rhythm & Blues, bevorzugt aus den 1970er Jahren.
Songs von Tina Turner, Janis Joplin, CCR, Bob Marley, Eric Clapton, Tom Petty, Jimi Hendrix, ZZ Top und vielen anderen, interpretiert „Touch of Sound Band“ auf eine unvergleichliche Art und Weise.
Ina's fesselnde Stimme, Marten's virtouose Gitarre, der drückende Bass von Chris und Stefano's groovendes Schlagzeug, sorgen dafür dass die Füsse mitwippen und das Bierchen gleich nochmal so gut schmeckt.
„Touch of Sound Band“, ehrliche, handgemachte Musik Made in Germany!
 

 

Donnerstag, 27.09.2018, 20:00 Uhr
AK 10 €, VVK 12 €

„Montys Travellin
Music Show International“

„Montys Travellin Music Show International“
 
Was bringt drei Briten,einen Franzosen und einen Deutschen zusammen?
Die gemeinsame Leidenschaft zur Musik.
Seit mittlerweile 3 Jahren treffen sich die 5 Vollblutmusiker mehrmals pro Jahr um in Großbritannien oder auf dem europäischen Kontinent zu touren. Die Formation um den britischen Singer/Songwriter John Montague interpretiert Songs von legendären Künstlern wie zum Beispiel: J.J.Cale, Eric Clapton, The Beatles, Eagles und garniert das Programm mit gekonnten eigenen Kompositionen. Thierry Guillemot hat sich den Songs von Neil Young verschrieben und die Travellin Music Show fungiert als druckvolle „Crazy Horse“ Band.

John Montague (UK)- Vocals & Acoustic Guitar
Thierry Guillemot (F)- Vocals, Acoustic Guitar, Harp & Spoons
Keith Brooks (UK)- Bass
Alex Warwick (UK)- Drums
Marten Alex (D)- Vocals & Electric Guitar                                          

Donnerstag, 04.10.2018, 20:00 Uhr
AK 12 €

Alligator Blues Band
feat.
Lloyd Ryan

Alligator Blues Band
featuring Lloyd Ryan

Die ABB wurde im Jahre 1997 gegründet, nachdem sich Andreas Grünert  (voc/harp) , Bernd Klawa R.I.P. (Git.), Paul G. Lange (bs/voc) und Axel  Helbich (dr) auf einer damals regelmäßig stattfindenden Blues Session in  der „Waldquelle“ in Bielefeld Quelle kennengelernt hatten. Nach den ersten gemeinsamen Übungsabenden stand die Band Gründung fest. Der Name der Band orientierte sich an der amerikanischen Plattenfirma „Alligator Records“, die fast nur Blues verlegt.

Lloyd  Ryan, geboren  1943,  bekam 1960  seine erste  Premier-Snare geschenkt  und  sparte fortan Geld  für ein  komplettes  Drum-Set. Seit  diesen Jahren bestimmt das Schlagzeugspiel sein Leben, und  heute reissen  sich die  renommierten  Drum-Manufaktoren  der Welt  darum,  ihre neuesten KiTT.s von ihm testen zu lassen.
Lloyd  Ryan gründete  Anfang  der 70er  Jahre  eine Schlagzeugschule  und unterrichtete  an  der Ibstock  Place School,  die  heute zu  den renommiertesten  Adressen der  „Schlagenden Zunft“  gehört.  
Viele  seiner  Schüler machten internationale  Karriere, u.a.  Phil  Collins, JohnCoghlan (Status  Quo),  Graham Broad  (Tina Turner) und James Hood (The Pretenders).
Bisherige  Höhepunkte in  Lloyds  Karriere waren 1986  seine Support-Tour  mit  Buddy Rich  sowie seine  Performance des  „Concerto  für Drum-Sets und Percussion“ mit dem Prince Consort Ensemble des  Royal  College of  Music,  die er  später gemeinsam  mit Carl  Palmer  vor der Internationalen Percussion  Arts  Society.s UK wiederholte.
Lloyd Ryan ist ein viel beschäftigter Mann. Er gab bisher  weltweit 400 Workshops und  Seminare  an internationalen  Musikschulen, schreibt  für führende  Musikmagazine und  ist  Autor diverser Schlagzeugkompendien.  
Mit seiner  eigenen  Band Lloyd  Ryan Jazz  4,  mit den  Musikern  Bob Sydor (tenor sax), John Pearce  (piano),  Jim Richardson (bass), nahm er bislang zwei Alben auf.

Donnerstag, 11.10.2018, 20:00 Uhr
AK 18 €, VVK 14 €

Betty LaMinga
"Save The German Liedgut"

Betty LaMinga
"Save The German Liedgut"
Betty LaMinga, die west­fä­li­sche Diva mit dem trock­enen Humor und dem großen Herz, ist Unter­hal­tung pur. Das Energie­bündel brachte schon Harald Schmidt zum Lachen und mach­te mit Götz Alsmann ein ‚Zimmer frei‘. Viel­sei­tig­keit und trock­ener Hu­mor sind die Mar­ken­zei­chen der Aus­nah­me­stim­me.
Einfallsreich und selbst­iro­nisch hat sie jede Si­tu­a­tion fest im Griff, ist schnell und schlag­fertig wie Bette Midler oder eine Por­tion gute Sah­ne, sie be­wegt sich stil­sicher zwischen Barbra Streisand und dem ‚Kumpel vonner Zeche‘. Ihr Witz tri­um­phiert über jede Eitel­keit und ihre Wand­lungs­fähig­keit grenzt an Zauberei
                                 

Donnerstag, 25.10.2018, 20:00 Uhr
AK 10 €, VVK 8 €

Gabriel Zanetti & Band

Gabriel Zanetti & Band
 
“In der Musik geht es um Emotionen und  Geschichten, aber es geht auch um die Musik”. Mit diesem Anspruch  komponiert Gabriel Zanetti seine Songs. Dabei schreckt er weder vor  jazzigen Akkorden, noch vor einfachen Pop- Arrangements zurück.
Seine  Songs sind ruhig bis groovy, stimmungsvoll aber immer charismatisch und  authentisch mit Ohrwurmfaktor.
Inspiriert ist er von großen Künstlern  wie Sting, Coldplay und Jamie Cullum und seine Musik ist genauso  weitreichend, wie die verschiedenen Stile der Musiker.
Ursprünglich von der klassischen Musik kommend – er hat 11 Jahre und in  verschiedenen Orchestern Violine gespielt –, entschied sich Gabriel  Zanetti sich seinem Hobby, dem Songschreiben, verstärkt zu widmen, und  brachte sich Gitarre und Klavier bei.
Seit 2015 studiert er Pop-Gesang  am Institut für Musik Osnabrück, gibt Gesangsunterricht und präsentiert  seine Songs regelmäßig auf kleinen und großen Bühnen, sowie auf der  Straße und in Wohnzimmerkonzerten.
Seine warme, zugleich engagierte Stimme und sein dynamisches  Gitarrenspiel bleiben Ihnen in Erinnerung und Sie werden nicht ohne  Ohrwurm nach Hause gehen.
 

Donnerstag, 08.11.2018, 20:00 Uhr
AK 15 €, VVK 13 €

Jon Flemming Olson

Jon Flemming Olsen
Mit seiner Band „Texas Lightning“ vertrat er Deutschland beim Eurovision Song Contest und heimste mit dem Nr.1 Hit „No No Never“ Gold und Platin ein.
Als „Ingo“ ist er der kongeniale Counterpart von Olli Dittrichs „Dittsche“ hinter dem TV-Imbisstresen. Dafür gab’s den Deutschen Fernseh- und den Grimmepreis in Gold.
Und ganz nebenbei gestaltet er als Grafikdesigner Album-Cover für Kollegen wie Udo Lindenberg oder Annett Louisan.
Die Rede ist von Jon Flemming Olsen. Das kreative Multitalent scheint auf allen Hochzeiten zu tanzen, ist im Herzen aber vor allem eines: Musiker. Genauer gesagt Sänger, Gitarrist und Songschreiber. Inzwischen hat sich Olsen der deutschen Sprache zugewandt, den Cowboyhut abgelegt und zwei Solo-Alben produziert:
Während sein Debüt noch überwiegend eingedeutschte Coverversionen versammelte, enthält sein aktuelles Werk ausschließlich eigene Songs. Lieder über das Leben und die Liebe.
Über Sehnsüchte und Ängste, das Heimkehren und das Ausbrechen. Ganz ohne Elektronik, mit akustischen Gitarren, Ukulele, Kontrabass und Holzpercussion klingt “Von ganz allein” warm und lebendig.
Textlich ist Olsen persönlicher, emotionaler und ernsthafter geworden – ohne den Spaß dabei aus dem Fokus zu verlieren.
Wer ihn mit seinem Soloprogramm auf der Bühne erlebt, erlebt einen feinsinnigen Entertainer.
Einen, der sich auf das Balancieren zwischen leicht und schwer versteht. Und wird auf eine Reise mitgenommen, bei der das Lachen, der Kloß im Hals und die Träne im Auge ständige Begleiter sind.
Jon Flemming Olsen ist bei sich selbst angekommen.
Eine Art Liedermacher 2.0 – und fühlt sich damit hörbar wohl.
Foto: Beba Lindhorst 2016

Donnerstag, 22.11.2018, 20:00 Uhr

Wolf Kluth

Wolf Kluth
ist Gitarrist und Sänger, Singer-Songwriter und Musiker für akustische Improvisation.
Sein 2017 erschienenes Debüt-Album „Take A Ride“ handelt vom Reisen, vom unterwegs und bewegt sein, innerlich und äußerlich. Neben klar komponierten Stücken ergeben sich bei Konzerten immer wieder gefühlsbetonte Improvisationen auf der Gitarre, die entweder ganz neu entstehen oder bereits Gespieltes neu aufgreifen. Gemütliche Wohnzimmeratmosphäre garantiert.

Donnerstag, 29.11.2018, 20:00 Uhr

FREE WAVES
Acoustic Pop & Folk

Free Waves
Accoustic Pop & Folk
Das Trio 'Free Waves' spielt bekannte Pop & Folk-Stücke in eigener Interpretation in der Besetzung Gesang/Harp/Gitarre, Geige/Ukulele und Percussion. Das Repertoire ist breit gefächert und reicht von Rod Stewart über die Dubliners bis zu den Red Hot Chili Peppers und beinhaltet auch eigene Stücke. Die Musik von Free Waves ist authentisch, leidenschaftlich, mitreißend und ein besonderes Live-Erlebnis!
Besetzung:
Andrea Carbone - Gesang, Harp, Gitarre
André Petras - Geige, Ukulele
Ute Weidemann - Percussion

Donnerstag, 06.12.2018, 20:00 Uhr

NEIGHBOURHOOD BLUESBAND

23.12.2018, 20:00 Uhr

CHRISTMAS BEAT

10.01.2019

UNIVERVE

UNIVERVE
ist eine engagierte Band, die dem Etikett „Crossover“ im wahrsten Sinne dieses Wortes gerecht wird: Eine Verbindung verschiedener Stile, die zu einem neuen einheitlichen Sound verschmelzen.
NPG nennt UNIVERVE selbst diese Stilverschmelzung, was für NEW PROGRESSIVE GROOVE steht. Dieser NPG-Sound erinnert stellenweise an den klassischen Art- bzw. Progressive Rock der Siebziger Jahre, beinhaltet aber ebenso  zeitgemäße  Pop-und Alternative-Elemente, die UNIVERVE mit enorm viel Druck, Groove, Soul und modernen Sounds darbietet, um ein spannendes und abwechslungsreiches Programm zu präsentieren. Tanzbare Grooves, spacige Keyboardsounds, Gitarrenbrett und funky Rhythmns, virtuose Soli und die ausdrucksstarke Stimme von Katja Spier versorgen den NPG-Sound mit viel Energie.
UNIVERVE spielt Eigenkompositionen mit englischsprachigen Texten und einprägsamen Hooklines, die durch eine mitreißende Bühnenperformance zu einem echten Live-Erlebnis werden. Eine große Dynamikbandbreite von ruhig-meditativ bis rockig und präzises Zusammenspiel stellen eine weitere Stärke der Band dar. Komplexe Instrumentalteile hat UNIVERVE ebenso zu bieten wie radiotaugliche Refrains.

31.01.2019 female affairs

07. Februar 2019
RENA SCHWARZ

21. Februar
YVI WILDE tba

07. März 2019
Udo Klopke Band

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü